Claudia Hamm im Interview mit Frank Weigand «Schriftlichkeit ohne Mündlichkeit ist wie tot.»

Claudia Hamm war ursprünglich Regisseurin und Dramaturgin an großen Häusern wie dem Wiener Burgtheater. Im Interview mit Frank Weigand erklärt sie, auf welchen Umwegen sie zur Prosaübersetzerin und zur «deutschen Stimme» von Emmanuel Carrère wurde. Gleichzeitig spricht sie über Mündlichkeit auf der Bühne und in der Prosa und über ihre Erfahrung mit dem übersetzerischen Nachwuchs als Mentorin des Goldschmidt-Programm für junge Literaturübersetzer:innen.