Gundula Schiffer

Gundula Schiffer, geboren 1980, lebt in Köln. Sie ist Dichterin und Übersetzerin, schreibt Lyrik auf Deutsch und Hebräisch. Studium der Komparatistik sowie der hebräischen Sprache und Literatur in München und Jerusalem; promovierte 2010 zur Poesie der Psalmen und absolvierte anschließend den Düsseldorfer Master «Literaturübersetzen» (Französisch und Englisch).
Neben dem Lyrikband Jerusalem-Köln. Süden über meinem Buch (2017) veröffentlichte sie Gedichte in Anthologien, Literaturzeitschriften und Online-Magazinen. Ausgewählte Gedichte wurden ins Englische, Hebräische, Mazedonische, Serbokroatische und Spanische übersetzt.
Ihr Buch «Tirza Atar – Wenn alles berührt. Eine Biographie der Dichterin in Essays und Übersetzungen» (2019) war für den Preis der Hotlist 2019 nominiert. Zuletzt erschien u.a. die Anthologie «Was es bedeuten soll. Neue hebräische Dichtung in Deutschland», hg. u. aus dem Hebräischen übersetzt mit Adrian Kasnitz (2019). Derzeit arbeitet sie an ihrem zweiten Lyrikband «Hioba Hymore», für den sie im April eines der beiden Dieter-Wellershoff-Stipendien 2021 des Literaturhaus Köln und der Stadt Köln erhielt.